Praxis für ganzheitliches Heilen - ALTHAEA - Heilpraktikerin und Hypnosetherapeutin Uta Willms - Bremen - Schwerpunkte Akupunktur - Hypnose - Ausleitungsverfahren
Althaea - Uta Willms - Profil - Heilpraktikerin und Hypnosetherapeutin in Bremen - Hypnose - Akupunktur - Manuelle Therapien - Klangmassage - Ausleitungsverfahren - Autogenes Training

Seminare / Vorträge

Vorträge:

Dauer: jeweils ca. 3 Std.
Kosten: 20 Euro
Mindestteilnehmer: 8
Ort: wird später bekannt gegeben.

  • Homöopathie für Kinder
  • Sanfte Medizin - Die 12 Biominerale von Dr. Schüßler
  • Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche
    Wissenswertes zum Thema gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche.
  • Kinderkrankheiten alternativ behandeln und heilen
  • Diabetes - Ursachen und Hintergründe zur Erkrankung, Schwerpunkt: Welche Ernährung ist hilfreich?
  • Frauenbeschwerden natürlich behandeln
    PMS, Menstruationsstörungen, Beschwerden im Klimakterium etc.
  • Stress wirkungsvoll begegnen - Was passiert bei Stress im Körper?
  • Allergien - Alarmsignale des Immunsystems
    Wie können Allergien und Asthma wirkungsvoll behandelt werden?
  • Impfungen bei Kindern - Welche Impfungen sind sinnvoll?
    Welche Schäden können durch Impfungen ausgelöst werden?
  • Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen - Schicksal oder Selbstbestimmung?
  • Suchterkrankungen bei Jugendlichen (Drogen, Alkohol, Nikotin, Medikamente)
  • Morbus Parkinson - Hintergründe zur Erkrankung, Therapien und Tipps zur Pflege von Erkrankten
  • Pflege bei Herz-/Kreislauferkrankungen - Überblick über die Erkrankungen von Herz und Kreislauf sowie pflegerische Grundprinzipien

Seminare:


  • 1. Ausgebrannt - Müde - Erschöpft? (09:00 bis 16:00 Uhr)
    Das Seminar vermittelt Kenntnisse darüber, wie Sie ein Burnout-Syndrom erkennnen können, Mechanismen von Stress, Stadien der "Burnout-Spirale" und beleuchtet die unterschiedlichen Ursachen von Burnout und Stress. Sie lernen, wie Sie wirksame Strategien einsetzen können, um der Negativ-Spirale zu entkommen und langfristig einem Burnout vorbeugen können.
    Kosten: 80 Euro, Mindestteilnehmer: 8, Ort: wird später bekannt gegeben
  • 2. Erste Hilfe bei Kindern und Säuglingen (09:00 bis 16:00 Uhr)
    Herz-Lungenwiederbelebung mit Dummys und Defibrillation mit einem Trainingsgerät, Krampfanfälle, Plötzlicher Herztod, Asthma, Allergien, Verbrennungen, Blutungen, Sonnenstich, Knochenbrüche und vieles mehr.
    Kosten: 50 Euro, Mindestteilnehmer: 6, Ort: wird später bekannt gegeben
  • 3. Alltagsbeschwerden mit Kräutern heilen (09:00 bis 16:00 Uhr)
    Wichtige Heilpflanzen werden vorgestellt. Bewährte Rezepturen und die Herstellung von Teezubereitungen, Tinkturen, Ölauszügen, Wickeln etc. werden erklärt.
    Kosten: 50 Euro, Mindestteilnehmer: 6, Ort: wird später bekannt gegeben
  • 4. Zur Ruhe kommen (09:00 bis 16:00 Uhr)
    Entspannungsübungen für die ganze Familien: Autogenes Training, Fantasiereisen und der Einsatz von Klangschalen sorgen für ganz spezielle Entspannungsmomente. Eine geführte Meditation rundet das Seminar ab.
    Kosten: 50 Euro, Mindestteilnehmer: 6, Ort: wird später bekannt gegeben


Fachfortbildungen

1.Dunkelfeld-Diagnostik

(Sa/So jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr)

  • Was ist Dunkelfeld-Diagnostik?
  • Theoretische Grundlagen und Forschungsergebnisse des Prof. Dr. Enderlein
  • Die Geschichte des Pleomorphismus
  • Welche Erkenntnisse können aus einer Vitalblutuntersuchung mit dem Dunkelfeld-Mikroskop gewonnen werden?
  • Welche Vorteile bietet die Dunkelfeld-Diagnostik für den Patienten und den Therapeuten?
  • Praktische Durchführung einer Blutuntersuchung
  • Beurteilung der Blutzellen und anderer Erscheinungsformen der Mikroorganismen im Blut
  • Therapieempfehlungen
  • Endobionten und ihre diagnostische Aussage

Das Seminar informiert darüber, welche Erkenntnisse aus einer Vitalblutuntersuchung mit dem Dunkelfeld-Mikroskop gewonnen werden können und welche Vorteile diese Methode dem Patienten und dem Therapeuten bietet. Die Teilnehmer erhalten einen kurzen Einblick in die theoretischen Grundlagen und Forschungsergebnisse des Prof. Dr. Enderlein. Das Blut von einzelnen Teilnehmern wird untersucht und beurteilt. Die sich daraus ableitenden Therapieempfehlungen werden besprochen. In diesem Zusammenhang wird ein kurzer Überblick über die Sanum-Präparate gegeben. Verschiedene Praxisfälle werden vorgestellt und diskutiert.

2. Kinder- und Säuglings-Notfälle

(Sa von 09:00 bis 16:00 Uhr)

  • Seitenlage bei Säuglingen/Kindern
  • Basic Life Support Säuglinge und Kleinkinder/Kinder:
    Praktische Übung der Herz-Lungen-Wiederbelebung und Defibrillation mit einem AED-Gerät, evtl. Anwendung eines Ambu-Beutels
  • Beinahe-Ertrinken
  • Durchfall und Erbrechen
  • Fieberkrämpfe
  • Plötzlicher Kindstod (SIDS)
  • Verlegung der Atemwege (Pseudokrupp / Epiglottitis, Asthma-Anfall, Insektenstiche im Mund-Rachen-Raum)
  • Allergien / Anaphylaktischer Schock
  • Akutes Abdomen
  • Verletzungen der Knochen und Gelenke: Frakturen, Distorsion, Luxation
  • Unterkühlung
  • Tierbisse
  • Zeckenbiss: FSME und Borreliose

Die einzelnen Themen werden sowohl theoretisch vermittelt als auch praktisch geübt. Für die praktischen Übungen stehen eine Säuglingspuppe und eine Kinderpuppe zur Verfügung.

3. Akute Notfälle in der Heilpraktiker Praxis

(Samstag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Die Fortbildung bezieht sich auf Diagnose und Maßnahmen bei akuten Notfällen wie sie in der Heilpraktikerpraxis auftreten können. Es werden Hinweise zur Ausstattung der Heilpraktikerpraxis mit Materialien zur Ersten Hilfe gegeben.

Besprochen wird das Vorgehen bei speziellen Notfällen:

  • Akute Bewusstseinsstörungen, wie Ohnmacht, Apoplex und epileptischer Anfall
  • Akute Atemstörungen, wie Status asthmaticus, Hyperventilations-Syndrom, Lundenödem, Pneumothorax, Fremdkörper in der Luftröhre
  • Akutes Herz-Kreislaufversagen, wie Schock, Herzinfarkt
  • Diabetische Notfälle
  • Akute arterielle und venösen Verschlusskrankheiten
  • Akute Blutungen, Frakturen, Verbrennungen
  • Vergiftungen, Niederspannungsunfälle

Voraussetzung für die Teilnahme sind fundierte Kenntnisse in Anatomie, Physiologie und Pathologie. Die Teilnahme an einem Ersten-Hilfe-Kurs wird ebenfalls vorausgesetzt und sollte nicht länger als 2 Jahre zurückliegen.

4. Grundlagen des Neurolinguistischen Programmierens (NLP) - Modul I

(Frei, Sa und So jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Dieser Kurs ist der erste Teil einer theoretischen und praktischen Einführung in das Neurolinguistische Programmieren (NLP).
Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über Anwendungen und Entstehung des NLP und lernen einen Teil der wichtigsten Methoden und Techniken dieser psychotherapeutischen Therapieform kennen.
An die jeweiligen theoretischen Grundlagen schließen sich praktische Übungen in Kleingruppen an. Jeder Teilnehmer hat so die Möglichkeit, den Kurs aktiv mitzugestalten und das NLP selbst zu erleben und ganz individuell zu erfahren.
Ziel ist es, am Ende des Seminars erste einfachere Techniken des NLP bereits selbstständig anwenden zu können. Das Seminar kann als gute Vorbereitung für die Ausbildung zum NLP-Practitioner angesehen werden.

5. Ganzheitliche Konzepte zur Behandlung von Allergien

(Sa und So von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Was ist eine Allergie und durch welche Faktoren wird diese ausgelöst? Welche verschiedenen Allergiereaktionen gibt es? Was ist eine Autoimmunkrankheit? Es werden die Grundlagen vermittelt, was im Körper passiert, wenn eine allergische Reaktion eintritt und pathophysiologische Erklärungsansätze besprochen. Bewährte Therapiekonzepte der Naturheilmedizin werden erklärt und praktisch geübt z.B. welche Methoden bei Inhalationsallergien oder Nahrungsmittelallergien besonders geeignet sind.
Dabei werden Konzepte aus den Bereichen Eigenbluttherapie, Phytotherapie und Komplexmittelhomöopathie, Akupunktur und Sanumtherapie vorgestellt.

Seminarinhalte:

  • Das Immunsystem und die allergische Reaktion
  • Allergien - Symptome und Prävention
  • Allergien - Diagnostik
  • Klinische Bilder einer Allergie
  • Anaphylaktischer Schock: Maßnahmen bei Notfällen
  • Naturheilkundliche Therapiekonzepte
  • Ausgewählte Fallbeispiele

6. Stressbedingte Erkrankungen, wie Burn Out Syndrom, Schlafstörungen, Migräne, Tinnitus, Reizdarmsyndrom etc.

(Sa und So von 10:00 bis 16:00 Uhr)

Was sind die Ursachen und Mechanismen von Stress? Wie wirkt sich langfristiger Stress auf den Körper aus? Welche Symptomenkomplexe entstehen bei stressbedingten Erkrankungen? Es werden verschiedene Erklärungsansätze besprochen. Bewährte Therapiekonzepte der Alternativmedizin werden vorgestellt und diskutiert. Dabei werden Konzepte aus den Bereichen Akupunktur, Phytotherapie und Hypnotherapie zu verschiedenen Patientenfällen vorgestellt. Soweit möglich, werden praktische Übungen durchgeführt.

7. Ausleitungsverfahren, Darmsanierung und Entgiftung

(Sa und So von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Was sind Ausleitungsverfahren und bei welchen Beschwerdebildern werden diese eingesetzt? Wie werden Ausleitungsverfahren sinnvoll in Therapiekonzepte eingebaut?
Die Teilnehmer werden umfassend über die unterschiedlichen Möglichkeiten von Ausleitungsverfahren, wie z.B. Schröpfen, Baunscheidtieren, Blutegel-Therapie etc. informiert. Als weitere Möglichkeit der Entgiftung und Ausleitung stelle ich verschiedene Entgiftungskonzepte über Leber/Bauchspeicheldrüse, Darm, Niere und Lymphe vor sowie ein Konzept zur Ausleitung von Amalgam. Praktische Übungen und die Handhabung von Schröpfköpfen und die Technik des Baunscheidtierens schließen sich an.

Seminarinhalte:

  • Geschichtlicher Überblick
  • Methoden zur Entgiftung und Entschlackung
  • Das System der Grundregulation nach Pischinger
  • Medikamentöse Entgiftung
  • Schwermetallausleitung
  • Aschner Verfahren: Schröpfen, Baunscheidt-Therapie, Cantharidenpflaster, Blutegel-Therapie, Aderlass
  • Ganzheitliche Therapieschemata bei verschiedenen Beschwerden

8. Ohrakupunktur

(Sa und So von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Charakteristisch für die Ohrakupunktur ist die Möglichkeit, über spezifische Punkte regulierend auf den gesamten Organismus regulierend einzuwirken. Die Ohrakupunktur eignet sich insbesondere bei akut schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch bei Suchterkrankungen, psychovegetativen Befindlichkeitsstörungen, allergischen Erkrankungen und funktionellen Störungen innerer Organe.

Seminarinhalte:

  • Geschichte der Ohrakupunktur
  • Gegenüberstellung Körperakupunktur / Ohrakupunktur
  • Topografische Anatomie der Ohrmuschel
  • Bewährte Indikationen
  • Kontraindikationen und mögliche Komplikationen
  • Wichtige Ohrpunkte im Überblick
  • Praktisches Vorgehen: Desinfektion, Punktlokalisation, Stichtechnik und Nadelwahl
  • Ausgewählte Fallbeispiele
  • Praktische Übungen

9. Neuraltherapie nach Huneke

(Sa und So von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Die Neuraltherapie gehört zu den Regulationstherapien, bei der durch gezielte Injektion eines Lokalanästhetikums in gestörte Körperregionen die Autoregulations-mechanismen des Körpers angesprochen werden. Man unterscheidet die lokale Therapie, die Segmenttherapie und die Störfeldtherapie. Die Neuraltherapie eignet sich insbesondere zur Schmerztherapie bei allen Erkrankungen am Bewegungs-apparat und zur Ausschaltung von Störfeldern.

Seminarinhalte:

  • Definition und Geschichte der Neuraltherapie
  • Lokale Therapie / Segmenttherapie / Störfeldtherapie
  • Wirkmechanismen der neuraltherapeutischen Injektion
  • Wahl des Lokalanästhetikums
  • Kontraindikationen, Komplikationen und Versager
  • Neuraltherapeutische Phänomene
  • Injektionstechniken und Indikationen
  • Ausgewählte Fallbeispiele
  • Praktische Übungen

10. Hypnose und Hypno-Therapie nach Milton Erickson, Grundlagen

(3 Wochenenden jeweils von Freitag bis Sonntag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Dieses Seminar verschafft den Zugang zu einem der ältesten und effektivsten Therapieverfahren der Naturheilkunde, das bis heute in vielen Kulturen erfolgreich eingesetzt wird. Mit der klinischen Hypnose können viele organische Vorgänge beim Menschen beeinflusst werden, wirksamer als mit Medikamenten, und das ohne unerwünschte Nebenwirkungen. Anwendungsmöglichkeiten sind u.a. akute und chronische Schmerzen, Allergien, Suchtbehandlungen, Schlafstörungen, Angst- und Panikattacken, Burn-Out-Syndrom, Depressionen Die Hypnotherapie bietet vor allem bei psychosomatischen Erkrankungen die Möglichkeit, chronische und resistente Beschwerden zu lindern oder zu heilen. In drei Modulen wird den Teilnehmern das theoretische Grundwissen für die Durchführung einer klassischen Heilhypnose vermittelt. Die erlernten Kenntnisse werden anschließend praktisch umgesetzt und eingeübt.

In der klassischen Hypnose wird über die Sprache mit dem Unterbewusstsein gearbeitet, um diesem neue Impulse und eine positive und klare Ausrichtung zu geben. Da die meisten Probleme aus bestimmten unterbewussten Mustern von Verhaltens- oder Sichtweisen heraus rühren, sind Methoden, die lediglich das Bewusstsein ansprechen, nur begrenzt erfolgreich. In der hypnotischen Trance nehmen wir Kontakt zum Unterbewusstsein der Klienten auf und haben damit viel effektivere Möglichkeiten, sie zu ihrem Ziel zu begleiten.

Im ersten Teil geht es um Aufbau der therapeutischen Beziehung, Tranceeffekte und einfache, sehr wirkungsvolle Interventionen. Der Kurs ist übungsorientiert und die Interventionen sind in der Praxis sofort umsetzbar.

Seminarinhalte:

  • Grundlagen der Hypnose (Strategien der Hypnotherapie, Indikationen/Kontraindikationen)
  • Trance-Induktionen
  • Ziele und Wirkungen der Hypnotherapie
  • Pacing und Leading: Die hypnotischen Sprachmuster von Milton Erickson
  • Aufbau einer Trance und Trancevertiefung
  • Arbeiten mit Suggestionen und Suggestibilitätstests
  • Katathymes Bilderleben (KIP)
  • Therapiekonzepte für die Praxis: Tiefenentspannung, Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion, Burn-Out-Syndrom
  • Erarbeitung einer Trance-Reise

11. Ganzheitliche Ernährungsberatung

(8 Wochenenden jeweils Samstag und Sonntag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Die Teilnehmer des Lehrgangs begreifen die komplexen ganzheitlichen Zusammenhänge, studieren die ernährungsphysiologischen und psychologische Grundlagen aus naturheilkundlicher Sicht und entwickeln die Fähigkeit, die Situation des Klienten systematisch zu analysieren und einen passenden Aktions- und Ernährungsplan für ihre Klienten aus ganzheitlicher Sicht zu entwerfen. Sie setzen bei Bedarf alternative Kostformen ein und coachen den Klienten in Einzel- oder Gruppenaktionen zur Verbesserung seiner Verhaltens- und Ernährungsweisen. So erreichen Sie eine kontrollierte nachhaltige und gesunde Gewichtsreduktion und führen Ihre Klienten in einen glücklicheren und erfolgreicheren Lebensabschnitt. Teilnehmer mit Heilerlaubnis können zudem die Kursinhalte zur gezielten Ernährungstherapie in ihrer Praxis zum Einsatz bringen.

Seminarinhalte: Anatomie und Physiologie, Nährstoffe und Nahrungsbestandteile, Lebensmittelkunde, Ganzheitliche Ernährungslehren (Chinesische Ernährungslehre nach den 5 Elementen, Ernährung nach dem Ayurveda, Makrobiotik), Vollwerternährung, Fasten, Darmsanierung, Ernährungshinweise für Sondergruppen (Säuglinge, Kinder, Schwangere, Sportler, Senioren, Diabetiker), Nahrungsmitttelallergien, Heilkräuter, Vegetarismus, Gesund abnehmen, Ernährungsberatung, Ernährung und Psyche.

12. Ganzheitliche Schmerztherapie

(2 Wochenenden jeweils Samstag und Sonntag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Patienten mit chronischen Schmerzen gelten häufig in der klassischen Schulmedizin als austherapiert und gehören daher zur klassischen Klientel in der Naturheilpraxis. Die Teilnehmer erlernen die wesentlichen anatomischen und physiologischen Zusammenhänge des Schmerzes und verschiedene Behandlungsmethoden, um Schmerzen schnell zu lindern bzw. zu heilen. Das Seminar beinhaltet praktische Übungen.

Seminarinhalte:

  • Anatomie und Physiologie des Schmerzes, Schmerzarten, Schmerzanamnese
  • Kopfschmerzen (Klinik, Differentialdiagnose, Psychosomatik, Therapieformen, Schmerzprophylaxe)
  • Schmerzen des Bewegungsapparates (Schmerzsyndrome von Muskeln, Gelenke, Knochen, Degenerative Erkrankungen, Klinik und Differentialdiagnose, Psychosomatik, Therapieformen
  • Akupunktur und Neuraltherapie in der Schmerztherapie
  • Reflexzonentherapie
  • Blutegeltherapie
  • Horvi-Enzym-Therapie
  • Bewährte Schmerzmedikation in der Homöopathie und Phytotherapie
  • Entspannungstechniken, Hypnose, NLP, imaginative Verfahren

13. Ganzheitliche Behandlungskonzepte von gynäkologischen Erkrankungen

(Samstag und Sonntag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Gynäkologische Beschwerden werden bei Frauen in der Schulmedizin häufig nicht adäquat behandelt. Patientinnen lehnen eine Behandlung mit Hormonen ab und wünschen sich eine Behandlung mit natürlichen Methoden. Der Heilpraktiker hat verschiedene erfolgreiche Therapiemöglichkeiten, um modulierend auf den weiblichen Organismus einzuwirken. Das Seminar beinhaltet praktische Übungen.

Seminarinhalte:

  • Anatomie und Physiologie Geschlechtsorgane/Hormonsystem
  • Endometriose, Menstruationsstörungen (Amenorrhoe, Dysmenorrhoe, Hypermenorrhoe, Prämenstruelles Syndrom etc.), Polyzystisches Ovarialsyndrom, Infertilität/Kinderwunsch, Beschwerden im Klimakterium)
  • Ganzheitliche Therapiekonzepte: Akupunktur, Medikation in der Homöopathie, Phytotherapie, Schröpfkopftherapie, Neuraltherapie, Wirkung von Entspannungstechniken, Hypnose, NLP
  • Besprechung von Fallbeispielen

14. Phytotherapeutische Grundausbildung

(4 Wochenenden jeweils Samstag und Sonntag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Die Phytotherapie ist eine der wichtigsten Heilkünste für den Heilpraktiker. Die Teilnehmer erlernen sowohl die moderne Phytotherapie als auch die jahrhundertealte Pflanzenheilkunst, alte Rezepturen aus der Klostermedizin und viele Anwendungen.

Seminarinhalte:

  • Geschichte der Heilpflanzenkunde
  • Pflanzeninhaltsstoffe und deren Wirkung (Pharmakologie)
  • Ernte, Verarbeitung und Aufbewahrung von Heilkräutern
  • Anwendungsformen: Tees, Tinkturen, Salben, Cremes, Öle, Bäder, Wickel
  • Möglichkeiten und Grenzen der Phytotherapie
  • Rezeptieren von Heilpflanzen und Richtlinien für das Verschreiben von Heilpflanzen
  • Der phytotherapeutische Einsatz (bewährte Rezepturen, Phytopharmaka) bei verschiedenen Erkrankungen: Magen-/Darm-Erkrankungen, Leber-Galle-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, Krankheiten der Haut und des Immunsystems, Erkrankungen des Bewegungsapparates und rheumatische Erkrankungen, hormonelle Störungen, Klimakterium, Frauenleiden, Harnwegserkrankungen, Herz-/Kreislauferkrankungen, Krankheiten des Nervensystems
  • Pflanzenwirkstoffgruppen: Bitterstoffe, Gerbstoffe, Anthranoide, Flavonoide, Saponine/Schleimdrogen, Cumarine, Anthocyane, Salicylate, Arbutin, Glykoside, Flavonoide, Alkaloide, Lektine, Ätherische Öle, Harze
  • Heilkräuter in der Ernährung
  • Teemischungen zusammenstellen, Ölauszüge, Tinkturen, Salben, Cremes herstellen
  • Heilkräuter bei Erkältung, Pflanzliche Antibiotika, Erkältungen vorbeugen
  • Phytotherapeutische Ausleitung
  • Kräuterwickel und -auflagen, Umschläge und Kompressen
  • Aromatherapie

15. Entspannungsverfahren zur Behandlung von stressbedingten Erkrankungen

(3 Wochenenden jeweils Samstag und Sonntag von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Die Folgen von Stress können sich körperlich, geistig und seelisch auswirken und zu verschiedenen Krankheitsbildern führen, z.B. Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Burnout, Bluthochdruck, Konzentrationsschwäche, Herzerkrankungen, Hörsturz und Tinnitus, Rückenschmerzen, Reizdarmsyndrom, Gastritis, Adipositas etc. Die Teilnehmer lernen die Ursachen und Mechanismen von Stress kennen und wie sich langfristiger Stress auf den Körper auswirkt. Es werden verschiedene Therapiekonzepte aus dem Bereich der Entspannungsverfahren vorgestellt und in praktischen Übungen erlernt.

Seminarinhalte:

  • Ursachen und Mechanismen von Stress
  • Typische Stresssignale und Stresserkrankungen
  • Stadien der "Burnout"-Spirale
  • Erkennen von Belastungsgrenzen
  • Stressprävention
  • Autogenes Training
  • rogressive Muskelentspannung nach Jacobsen
  • Phantasiereise zum inneren Ort der Ruhe und Gelassenheit
  • Meditationstechniken
  • Entspannung mit Klang, Farben und Düften
  • Harmonisierung von Energiefeldern (Chakren
  • Klangschalenmassage

16. Einführung in die Klangmassage-Therapie nach Peter Hess

(Sa von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Bei der Klangmassage werden Klangschalen auf den Körper gestellt oder darüber gehalten und angeschlagen. Die Schwingungen der Klänge bringen das Zellwasser zum Schwingen und bewirken eine Harmonisierung der Zellen sowie eine tiefe Entspannung. Die Selbstheilungskräfte des Patienten werden dadurch aktiviert und gestärkt. Verspannungen und Blockaden können beseitigt werden. Die Methode eignet sich bei allen stressbedingten Erkrankungen, wie Burn Out Syndrom, Depressionen, Tinnitus, aber auch in der Schmerztherapie und bei Schlaganfallpatienten. Die Wirkungsweise der Klangmassage-Therapie wird erklärt, demonstriert und in praktischen Übungen eingeübt.

17. Entspannung mit Klangschalen und Fantasiereisen

(Sa und So von 09:00 bis 16:00 Uhr)

Stress ist ein weit verbreitetes Phänomen in unserem Alltag geworden und für viele unterschiedliche Krankheitsbilder verantwortlich. Es ist daher wichtig, einen Ausgleich zu schaffen und für Harmonisierung und Tiefenentspannung zu sorgen. Fantasiereisen sind in der Lage, über die Erzeugung von positiven Bildern und Visualisierung von Orten der Ruhe und Kraft für eine Regeneration des Körpers und des Geistes zu sorgen. Die harmonisierenden Klänge der Klangschalen werden mit geführten Fantasiereisen kombiniert. Die Teilnehmer werden angeleitet, Fantasiereisen selbst zu entwickeln und gezielt einzusetzen.